Mit Naturstein die Natur direkt in die Küche holen

Der Gedanke an Nachhaltigkeit und an natürlichen Materialien rückt bei vielen Leuten beim Kauf  immer mehr in den Vordergrund. Auch Arbeitsplatten für Küchen bestehen zum Teil aus solchen Materialien. Dieses Material ist Naturstein. Der Name verrät schon die Herkunft und den Grund, warum diese Art von Arbeitsplatten so einzigartig ist – Naturstein ist ein wahres Naturprodukt.
Es vermittelt ein Gefühl von Bodenständigkeit und Standfestigkeit. Des Weiteren ist eine Arbeitsplatte aus Stein nicht nur besonders elegant, sondern auch außerordentlich robust und pflegeleicht.

 

Die verschiedenen Arten

Eine Arbeitsplatte aus Naturstein besteht unter anderem aus Schiefer, Marmor oder Granit.
Schiefer besticht mit einer einzigartigen Optik, da der Stein nicht geschliffen, sondern gebrochen wird. Das Material ist jedoch nicht sehr hart, weshalb für die Zubereitung von Speisen Schneidebretter benutzt werden sollten.
Auch Mamor sticht mit seinem besonderen Aussehen hervor. Durch eine Politur wirkt das Gestein sehr elegant und um diese besondere Optik zu behalten und Kratzer zu vermeiden, sollten auch hier bei der Zubereitung von Essen Hilfsmittel, wie Schneidebretter o. Ä. verwendet werden.
Der stärkste Naturstein ist Granit. Temperaturen bis zu 600°C, Kratzer und Schnitte können dem Material nichts anhaben. Durch die glatte Oberfläche ist auch das Reinigen kinderleicht. Aber auch hier ist Vorsicht geboten: Säuren sollten den Stein möglichst nicht berühren!

 

Die Auswahl des Natursteins

Natursteine sind speziell für große Küchenräume geeignet. Die Auswahl ist groß, denn es kann zwischen verschiedenen Farben und Maserungen gewählt werden. Das passende Design für Ihre Wunschküche ist jederzeit gewährleistet.

 

Behandlung der Natursteinplatten

Der Kontakt mit Säuren sollte durchgehend vermieden werden. Darum muss auch das Reinigungsmittel säurefrei sein. Spezielle Reinigungsmittel für Naturstein-Arbeitsplatten bekommt man im Handel.
Entstehen Wasser- und Ölflecken, beseitigen Sie diese möglichst direkt, damit sie nicht in den Stein einziehen können.
Wir empfehlen: Behandeln Sie die Arbeitsplatte von Beginn an mit spezieller Pflege für das jeweilige Material. Damit ist das einzigartige Gestein vor Flecken geschützt.

Ist bei Ihnen jetzt Interesse an einer solchen Arbeitsplatte entstanden? In unserer Ausstellung können Sie sich Variationen anschauen und auch für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!