Wie Sie Obst & Gemüse richtig einmachen und es noch lange genießen können

Endlich ist der Sommer da und mit ihm auch leckeres Obst und Gemüse. Viele bauen mittlerweile auch eigenes Obst und Gemüse im heimischen Garten an und erfreuen sich den ganzen Sommer darüber. Doch was passiert danach mit den Leckereien? Die Zeit reicht meist nicht aus, das ganze Obst und Gemüse zu essen. Außerdem hat man vielleicht auch im Winter nochmal Lust auf leckere Kirschen. Mit Omis Tipps erläutern wir Ihnen, wie Sie Ihr Obst und Gemüse selber einmachen können, um es auch zu einem späteren Zeitpunkt noch genießen zu können.

 

Einmachen – Aber welche Lebensmittel?

Einmachen liegt absolut im Trend und man spart ganz nebenbei auch noch einiges an Kosten. Die gute Nachricht: Sie können alles an Obst und Gemüse konservieren, was Sie selbst in Ihrem Garten angebaut haben. Haben Sie Lust auf Kirschkompott oder Apfelmus? Dann konservieren Sie doch ein paar Äpfel und Kirschen. Haben Sie mehr Lust auf eine Kürbissuppe auch nach Oktober, dann machen Sie einen Kürbis ein.

Generell unterscheidet man beim Einmachen unter vier verschiedenen Arten. Das Süße für leckeren Kompott, Salzwasser für das Salzige, Öl für Mediterranes und das Saure mit Hilfe von Essig und Öl.

 

Einkochen und Einmachen – ist das das Gleiche?

Einkochen, einmachen und einwecken sind drei verschiedene Bezeichnungen für ein und den selben Prozess. Die entsprechenden Obst und Gemüsesorten werden entsprechend zubereitet, in ein sauberes Glas gefüllt und anschließend luftdicht verschlossen. Anschließend kommt das Glas in einen Topf. Dieser wird erhitzt, sodass sich Wasserdampf und Luft innerhalb des Glases ausdehnen und schlussendlich ein Überdruck entsteht.

Man gibt dem Glas dann einige Zeit, um komplett abzukühlen. Das so entstandene, konservierende Vakuum sorgt dafür, dass keine Keime mehr an die Lebensmittel kommen und diese nun lange haltbar sind.

 

Was dabei zu beachten ist

Um Lebensmittel erfolgreich Einzumachen, sind einige Punkte zu beachten:

  • Das reife Obst und Gemüse sollte zunächst gesäubert werden.
  • Die Menge des Gelierzuckers im Rezept gilt es genauestens einzuhalten.
  • Füllen Sie das Glas bis oben hin, damit so wenig Luft wie möglich im Glas bleibt.
  • Sie benötigen ein breites Gummiband, damit ein luftdichter Verschluss möglich ist. Das Band kommt zwischen Glas und Deckel und wird später zum Öffnen des Glases herausgezogen.
  • Sie sollten Zugluft vermeiden, während die Gläser abkühlen.
  • Haben Sie ihr Obst und Gemüse fertig eingemacht und luftdicht verschlossen, verstauen Sie die Gläser in einem dunklen Raum mit gleicher Raumtemperatur.
  • Tipp: Beschriften Sie die Gläser nach Inhalt, Datum etc., damit keine Verwechselungsgefahr besteht.

 

Die Haltbarkeit der fertigen Einmachgläser

Wenn Sie alle Punkte beachtet haben und alles reibungslos verlaufen ist, so sind die Gläser mindestens ein Jahr haltbar. Abgesehen von in Öl eingelegtes Gemüse – dies sollte innerhalb von 14 Tagen verzehrt werden.

 

Haben Sie auch Lust, Obst und Gemüse einzumachen? Dann probieren Sie es doch einfach aus. Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall gutes Gelingen!